SchwalbenNESTwerk

Im Frühjahr 2020 startet die Österreichische Vogelwarte mit ihrer Außenstelle in Seebarn am Wagram Ihr niederösterreichweites SchwalbenNESTwerk.

Kennen Sie Standorte, an denen Mehl- oder Rauchschwalben brüten? Haben Sie sogar bereits an Ihrem Haus / in Ihrem Betrieb Schwalben beobachten dürfen? Dann forschen auch Sie mit und tragen Sie durch die Meldung Ihrer Beobachtung dazu bei, mehr über unsere fliegenden Glücksbringer in Erfahrung zu bringen!

Junge Rauchschwalben im Nest © S. Marchart

Die Idee des SchwalbenNESTwerkes

Mit Ihrer Unterstützung möchten wir die aktuelle Bestandssituation von Mehl- und Rauchschwalben in Niederösterreich erfassen. Hierfür wird die Zahl besetzter und nicht - besetzter Nester beider Schwalbenarten ermittelt. Über die Anzahl der beobachteten Jungvögel im Nest wird der Bruterfolg erhoben. Längerfristig betrachtet können Ihre gesammelten Informationen dazu beitragen, Aussagen über Bestandsentwicklungen zu treffen.

Als SchwalbenNESTwerkerIn:

  • sind Sie Teil dieses Citizen Science - Forschungsprojektes und leisten einen wichtigen Beitrag zum Gelingen unserer Arbeit
  • beobachten Sie „Ihre“ Schwalbennester am eigenen Haus / im eigenen Betrieb
  • tauschen Sie sich gemeinsam mit anderen Citizen Scientists und WissenschaftlerInnen innerhalb des Nestwerkes aus
  • erhalten Sie Hilfestellung zum Schwalbenschutz am eigenen Haus und Betrieb

Junge Mehlschwalben im Nest © S. Marchart

Wer kann mitmachen?
Unser Forschungsprojekt richtet sich an interessierte Privatpersonen, Betriebe, öffentliche Einrichtungen oder Reitställe mit mehreren Nestern von Mehl- oder Rauchschwalben. Unsere Citizen Scientists erhalten detaillierte Informationen über die Brutbiologie der Schwalben, die es Ihnen ermöglichen, selbstständig den Brutbestand „ihrer“ Schwalben zu ermitteln.

Das Ziel des SchwalbenNESTwerkes
Um fundierte Aussagen über die Entwicklung der Bestände treffen zu können, ist die Kontrolle bestehender Nistplätze über mehrere Jahre wichtig. Vergleiche aktueller Bestandsdaten und Informationen über die Akzeptanz gegenüber beiden Schwalbenarten am eigenen Haus und Hof, bringen wichtige Erkenntnisse über deren aktuelle Situation in Niederösterreich.

Wie werden Sie Teil des SchwalbenNESTwerkes?
Haben Sie Interesse in einem Projekt zum Schutz der Schwalben in Niederösterreich mit zu forschen oder sind Ihnen Standorte mit Schwalbennestern bekannt? Dann melden Sie sich bitte bei Janette Siebert. Für die Mitarbeit erhalten Sie von uns Zugang zu unserer Online Datenbank (Benutzername und Passwort). Hierfür benötigen wir Ihre vollständigen Kontaktdaten; die Registrierung ist hier möglich. Sollten Sie bereits auf der Plattform www.wildenachbarn.at registriert sein, ist KEINE Neuanmeldung notwendig (bitte hier allenfalls fehlende Kontaktdaten ergänzen)!

Vetmeduni Vienna
Österreichische Vogelwarte
Zentrum für Ausbildung und Öffentlichkeitsarbeit

Hauptstraße 68
3484 Seebarn am Wagram
Mobil +43 -680-1120028

Projektleitung: Dr. Richard Zink
Projektkoordination: Janette Siebert MSc

Tierbeobachtungen gesucht!

 
Biberspuren. © E. Dietrich, stadtwildtiere.ch

Viele Wildtiere sind nachtaktiv und man bekommt sie nur selten zu Gesicht. In ihren Gebieten hinterlassen sie jedoch Spuren und verraten damit ihre Anwesenheit. Gemeldet werden können neben Tierbeobachtungen auch Spuren wie Fuchsbaue, Erdhügel von Schermaus oder Maulwurf oder Tierlosungen. Anhand der Eigenheiten der Spuren lässt sich oft die Tiergruppe oder sogar die Art bestimmen. Deshalb dazu immer auch ein, zwei Bilder hochladen.

Melden Sie uns Ihre Beobachtungen von Wildtieren und ihrer Spuren, indem Sie sie auf unserer Webplattform eintragen.

Oder besuchen Sie unsere Galerie und entdecken Sie, welche Bilder Beobachter/innen hochgeladen haben.

Wilde Nachbarn Wagram
Wilde Nachbarn Gesamtprojekt
Träger